Alle Wege führen nach Rom, zumindest fast …

Am Sonntag den 06.05.2018 trafen wir, die Klasse 9a aus Strullendorf uns mit der Klasse 9b aus Hirschaid an der „Regnitz Arena“.
Um ziemlich genau 23.00 Uhr starteten wir unsere Reise mit dem Bus in Richtung Cavalino, um genauer zu sein zum Campingplatz Ca Pasquali Village.
(Der Ort ist ca. 550 km von Rom entfernt 😉  ).

Gemeinsames Ziel war es, dort eine unvergessliche und schöne Woche zu verbringen.

Nach einer langen, aber auch ruhigen Fahrt kamen wir am Montag früh wohlbehalten in Cavalino an.
Um uns erst einmal orientieren zu können, bekamen wir die Möglichkeit uns mit unseren Mobile Homes vertraut zu machen.
Nachdem unsere Koffer ausgepackt waren, erkundeten wir die Umgebung.

Das Beste war der Strand, wo die meisten der Schüler die Sonne und den Ausblick auf die Wellen genossen.
Gegen 18.00 Uhr trafen wir uns alle zum Abendessen im Restaurant der Anlage.
Satt und ziemlich müde fielen wir alle danach, inklusive Lehrer in unser Bett.

Der Dienstagmorgen startete mit einem leckerem Frühstück.
Nach einer kleinen Freizeit fuhren wir erwartungsvoll auf den Marktplatz in Cavalino.

In kleinen Gruppen aufgeteilt verbrachten wir den Tag damit, uns die kleinen, aber feinen Marktstände anzuschauen, und über den ein oder anderen Preis zu verhandeln.
Pünktlich zum Abendessen kehrten wir zum Quartier zurück.
Den Tag ließen wir mit verschiedenen Spielen wie Fußball, Frisbee und kleinen Späßen, wie Schüler-am-Strand-eingraben ausklingen.

Der wohl aufregendste Tag stand uns am Mittwoch bevor. Wir fuhren nach Venedig.
Um so viel wie möglich von Venedig zu erfahren, bewältigten wir wieder in kleine Gruppen aufgeteilt eine Stadtrally.

Es  gab viel zu sehen, unter anderem die Gondel-Fahrer mit dem ein oder anderem verliebtem  Pärchen, die durch die historischen Wasserstraßen Venedigs fuhren,
den Markusplatz, der einzige Platz der Stadt, der die Bezeichnung piazza trägt, und die dazugehörige Markuskirche.

Nach der kurzen Rückfahrt zum Campingplatz ließen wir uns unser Abendessen schmecken. Um 23.00 Uhr begann wie jeden Abend die Nachtruhe.
Den Donnerstag nutzten wir, um es uns in der Anlage noch einmal richtig gut gehen zu lassen.
Beim ausgiebigen Plantschen im Pool und Entspannen am Strand verging die Zeit wie im Flug.

Am Abend machten wir uns noch einmal auf den Weg nach Jesolo. In Gruppen erkundeten wir den kleinen Marktplatz.
Den krönenden Abschluss bildete ein Spieleabend mit den Lehrern am Strand.

Der Freitag begann schon um 6.00 Uhr in der Früh. Koffer packen, sauber machen und Frühstücken standen auf dem Plan.
Punkt 8.00 Uhr saßen wir leider schon wieder im Bus zurück nach Hause.

Um ca. 17.00 Uhr kamen wir ohne größere Zwischenfälle in Hirschaid an.
Danke an alle Lehrer für diese unvergessliche und schöne Woche, die leider viel viel zu schnell vorbei ging.

Paul Auer